Aktuelle Meldungen

„Dokumentanalyse und Dokumentverstehen für Kassenrezepte“

Im Zuge der Imageverarbeitung sind seit ca. 25 Jahren OCR/ICR-Verfahren zur automatisierten Kassenrezepterfassung in Gebrauch. Problematischster Teil der Auslesungen sind nach wie vor die in vielfältiger Weise aufgebrachten Bedruckungen durch die Arztpraxen, mit unterschiedlichsten Schriftformen und gelegentlich fehlpositionierten Druckmasken, mal mit verbrauchter Tinte, auch mal schief eingelegt und die somit oft für die automatische Lesung als unzureichend einzustufen sind. Zur Bewältigung dieser „Rationalisierungs-Killer“ hat sich in der langen Zeit bis heute wenig getan. Im Gegenteil, das ursprünglich klar strukturierte Rezeptformular Muster 16 enthält heute zusätzliche Bedruckungen außer der Reihe.

Unsere Neuentwicklung „InLayOut-RZP“ geht deshalb völlig neue Wege. Direkt nach dem Scanner optimieren wir die Bildvorverarbeitung dieser Belege per spezieller mathematischer Methodik ganzheitlicher Dokumentanalyse und lesen erst danach die Daten aus, denn keine OCR kann Daten aus zerfledderten und fehlpositionieren Bildausschnitten erkennen, auch nicht die von uns verwendete KADMOS-OCR. Erst mit unserer Technologie der gesamthaften Dokumentlayoutanalyse und des Dokumentverstehens sinkt in der Folge der bislang erforderliche hohe manuelle Korrekturaufwand bei Problembelegen deutlich. Mehr dazu hier für ARZ und hier für Apotheken-PC.



„Autoklassifizieren beim Scannen von Personalakten“

Mit der Einführung von Datenklassen bei digitalen Dokumenten der Personalakten wird der elektronische Zugriff beschleunigt und geregelt, nämlich die Auffindbarkeit von Dokumenten verbessert. Weiter wird über die Kenntnis der Datenklassen (Kategorien, Dokumenten­arten) per IRM (Information Rights Management) die Zugriffsmöglichkeit nach Rollen und Rechten ermöglicht. Beispielsweise kann damit die IT durch Kenntnis der Klasse ABMAHNUNGEN regeln, dass nicht ein jeder der Berechtigten Zugriff auf diesen Teil der Personalakte hat.

Unsere Erfindung der neuen Technologie der Autoklassifizierung, nämlich die Standardklassen-Typen direkt aus den Texten der Personalakten-Dokumente zu ermitteln, ermöglicht eine kostengünstige Alternative zur bisherigen manuellen Klassifizierung der Dokumente. Weitere Details zu dem innovativen Konzept der Autoklassifizierung von Personalakten ersehen Sie hier...



„Textinhaltsbasierte Autoklassifizierungs-Engine für DLP-und IRM-Security“

Das innovative Konzept für IT-Security IRM (Information Rights Management) schützt Dateien, indem Schutzinformationen (Berechtigungen) dort direkt angeheftet werden können. Damit sind diese Dateien überall geschützt, egal an welchem Ort weltweit und auf jedwedem Datenträger. IRM-Lösungen unterstützen hierzu eine Vielzahl an Dateiformaten d.h. unterschiedliche Suffixes (extensions). Über die unterschiedliche Wichtigkeit einer Datei ist damit jedoch noch nichts ausgesagt.

Um von IRM Gebrauch zu machen, muss an jede zu schützende Datei eine mehr oder weniger individuelle Schutzinformation angehängt sein. Hierzu kann jeder Anwender selbst seine Dateien und Inhalte schützen, alternativ kann die Registrierung aber auch über Batch-Verarbeitung erfolgen, um mittels Vorgaben bestimmte Dateien mit Schutzinformationen zu versehen. Was aber, wenn Millionen bereits vorhandener, texthaltiger Dateien unbekannten Inhalts ebenfalls Schutzinformationen erhalten sollen? Wer entscheidet welche IRM-Rechte für welche Datei passen? Und wie soll das bearbeitet werden, manuell oder automatisiert? Weiter geht es hier ...



„Neues Portal für Autoklassifizierung“

Seit  01. März 2016 ist unser Portal "Automatisierte textbasierte Daten-, Dateiklassifizierung" unter www.docstream.eu in Deutsch online. Dieses Portal richtet sich an potentielle Anwender elektronischer textbasierter automatisierter Klassifikation.

Wir bieten für diese neue Technologie folgende Geschäftsmöglichkeiten:

- Klassifikations-Engines für OEM-Kunden
- Komplettlösungen für Endkunden und
- offline & online Services

Bis bald bei www.docstream.eu

„Textinhaltsbasierter SPAM-Filter erkennt 99 % korrekt“

Unerwünschte Massen-eMails von unbekannten Absendern sind eine Plage und gefährden dieses Medium zunehmend. Bekanntlich gibt es mehrere Möglichkeiten, derartigen SPAM heraus zu filtern. Hauptsächlich auf Grund von Absenderinformationen (Black- and White Lists) oder regelbasiert programmiert. Doch hier beginnen schon neue Tricksereien.

Wir bieten eine Technik für OEM-Anwender, die das Übel an der Wurzel packt, nämlich durch das inhaltliche Untersuchen und die entsprechende Bewertung. Kein Training durch den Anwender, aber 99 % Trefferquote.

Bereits zu Ende November 2008 haben wir einen Klassifikationstest für die SPAM-Filterung auf Basis des NIST Korpus fertig gestellt. Auf reiner TXT-Basis wurde bei 18.666 eMails eine Fehlerrate von nur 1.62 % erzielt. 98,38 % wurden also vollautomatisch richtig klassifiziert. Näheres auf Anfrage.

Integratoren erwünscht, sollten wir nicht zusammenarbeiten, da wir selbst leine Komplettlösungen anbieten?



„Unsere aktuellen Document Capture Services & Solutions“

Elektronische Dokumentenverarbeitung: Eigene Texte und Tabellen, Geschäftsdokumente aus dem Posteingang, eigene und fremde eMails: alles wohl strukturiert und im elektronischen Direktzugriff. Kein Rennen zum Aktenschrank, kein Suchen mehr in verschiedenen Ablagen.

Was aber geschieht mit dem papierenen Altarchiv? Und wie klappt der papierene Posteingang? Und was ist mit den eMails? Derartige Erfassungs-Dienstleistungsaufgaben („Document Input Management“) erledigt der Spezialist für elektronische Dokumentenerfassung, DocStream GmbH, seit 2002 mit wachsendem Erfolg.



„Posteingangsservice (Outsourcing)“

Elektronische Dokumentenverarbeitung: Eigene Texte und Tabellen, Geschäftsdokumente aus dem Posteingang, eigene und fremde eMails: alles wohl strukturiert und im elektronischen Direktzugriff. Kein Rennen zum Aktenschrank, kein Suchen mehr in verschiedenen Ablagen.

Was aber geschieht mit dem papierenen Altarchiv? Und wie klappt der papierene Posteingang? Und was ist mit den eMails? Derartige Erfassungs-Dienstleistungsaufgaben („Document Input Management“) erledigt der Spezialist für elektronische Dokumentenerfassung, DocStream GmbH in Überlingen, seit 2002 mit wachsendem Erfolg.

 



Noch Fragen?
Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website oder rufen Sie uns an!
Zentrale +49 (0) 7946 - 41 999 09